Canon D60 Testbericht

BlogVeröffentlicht am 28. Oktober 2011 Keine Kommentare

Die „EOS 60D“ von Canon ist eine Kamera, welche neuen Schwung in die Kategorie der „Mittelklasse“ bringen soll. Von der Ausstattung her spielt sie aber in jedem Fall schon mal vorne mit, denn es sind nicht nur 18 Megapixel mit an Board, sondern es können auch Videos in Full-HD Qualität aufgenommen werden. Beim Videomodus sind dies allerdings noch nicht alle Funktionen, denn es kann unter anderem auch ausgewählt werden, wie viele Bilder pro Sekunde aufgenommen werden sollen. Das Angebot beläuft sich dabei auf 24, 25 und 30, wobei es in der Qualität von HD-Ready (720p) doppelt so viele sind. Die geschossenen Bilder der Canon können mehr als nur überzeugen, da in erster Linie die gesamte Qualität stimmt. Eines der Highlights in der Ausstattung ist das schwenkbare Display, welches sich vor allem im Alltag als sehr praktisch erweist.

Auf der Oberseite des Geräts befindet sich außerdem noch ein kleines Info-Display. Wer sich für Serienbilder interessiert wird auch diese Funktion bei der „EOS 60D“ nicht vermissen, da es mit dem Bildprozessor „DIGIC“ problemlos möglich ist. Die Geschwindigkeit liegt bei 5,1 Bildern pro Sekunde, wobei diese in den Formaten „RAW“ und „JPEG“ gespeichert werden können. Das Gehäuse strahlt eine sehr hohe Wertigkeit aus, allerdings darf dies auch bei einem Modell dieser Preisklasse erwartet werden. Weiterhin liegt das Gerät optimal in der Hand und wurde zudem vom Gewicht her, gegenüber dem Vorgänger, um einiges reduziert. Für eine einfachere Bedienung wurde der Eingabebereich neu gestaltet, wobei auch Elemente vom Vorgängermodell gestrichen wurden. Die Kamera von Canon verfügt außerdem nicht nur über ein wetterfestes Gehäuse, sondern auch ein Akku ist verbaut worden. Schlussendlich überzeugt die „EOS 60D“ in vielen Bereichen wie Ausstattung und Bildqualität, sodass eine Empfehlung mehr als angebracht ist.

Tags:

Leave a Reply

(required)

(required)