Farbfotos durch Umwandlung in Schwarz-Weiß veredeln

BlogVeröffentlicht am 24. November 2011 Keine Kommentare

Während man sich früher schon vorher zwischen Farb- und Schwarzweißfilm entscheiden musste, kann man mit ein paar Einstellungen ein effektvolles Schwarzweißbild aus einem Farbfoto zaubern. Wählen Sie ein passendes Motiv, mit ausreichend Kontrast. Neben Landschaften und Stadtaufnahmen, können auch immer wieder Portraitbilder durch eine Umwandlung in ein Schwarzweißbild an Ausdruck gewinnen.

Egal ob in Photoshop oder einem anderen Programm, können Sie über die Einstellung „Graustufen“ das verwerfen der Farbinformationen herbeiführen. Meistens ist es damit aber noch nicht getan. Auch wenn vor der Umwandlung der Kontrast gut erschien, werden in dem Umwandlungsprozess die RGB-Farben in verschiedene Helligkeiten eingeteilt, das kann zu einer veränderten Optik führen und oft die gewünschten Kontraste verschwimmen lassen.

Wenn Sie durch Entzug der Farbsättigung in den Einstellungen der „Farbton/Sättigung“ vorgehen, werden Sie zu einem ganz guten Ergebnis kommen. In Photoshop haben Sie zusätzlich die Funktion „Färben“ und können dem Bild einen neuen Grundton wie z.B. Sepia geben.

Eine weitere Möglichkeit in Photoshop ist der „Kanalmixer“, mit diesem Tool können Sie auch bei schwierigen Bildern ein tolles Ergebnis erzielen. Wenn Sie den „Kanalmixer“ unter „Bild“ > „Einstellungen“ ausgewählt haben, aktivieren Sie „Monochrom“. Bei den Reglern „Quellkanäle“ wählen Sie zuerst die Werte R 30%, G 60% und B 10%. Von dieser Ausgangseinstellung aus können Feinabstimmungen vorgenommen werden.

Tags: , , ,

Leave a Reply

(required)

(required)