Mit der Panasonic DMC-3D1 können Sie nun in 3D fotografieren

BlogVeröffentlicht am 23. November 2011 Keine Kommentare

Panasonic hat mit der Lumix DMC-3D1 die erste ernst zu nehmende Digitalkamera für 3D-Fotos vorgestellt. Die sehr handliche Kompaktkamera hat in Ihren gerade mal 2,4 cm dicken Gehäuse, zwei unabhängige Aufnahmesysteme, die neben 3-D-Bildern, auch noch mit einem Klick das selbe Motiv mit zwei verschiedenen Brennweiten aufnehmen kann. Eine weitere Bereicherung dabei ist, dass das Dual Zoom System noch dazu die Möglichkeit mit sich bringt gleichzeitig in 2D zu Fotografieren und zu Filmen.

Bis jetzt gibt es nur wenige Konkurrenten für die DMC-3D1, die durch das fotografieren mit verschobenen Kameras in einem Gehäuse echte 3D-Fotos zustande bringen. In der Variante von Panasonic befinden sich zwei dicht nebeneinander stehende Aufnahmesysteme, welche über einen 1/2,3″ MOS-Sensor mit 12,1 MP Auflösung, Bildstabilisator und vierfach optischen Zoom mit einer Brennweite von 25 bis 100 mm verfügen. Die Bilder werden als MPO-Dateien gespeichert.

Leider ist bei der Kamera weitest möglich auf mechanische Bedienelemente verzichtet worden und so befindet sich auf der Rückseite der Kamera ein immenses 3,5″ Touchscreen-Display, über das die Einstellungen an der Kamera vorgenommen werden müssen. Zwar hat Panasonic dieses Jahr mit ihren anderen auf den Markt gebrachten Kameras viele Vorteile der Touchscreen-Bedienung bewiesen, jedoch waren bei vielen Produkten noch Drucktasten für die wichtigsten Einstellungen vorhanden. Ob eine fast ausschließliche Bedienung über Touchscreen zu schnellen Ergebnissen führt, wird sich erst mit viel Übung zeigen. Auch verfügt die Kamera im 2D-Bereich nicht über eine RAW-Unterstützung, für viele somit ein Auskriterium. Nichts desto trotz wird die Panasonic Lumix DMC-3D1 ab Mitte Dezember ausgeliefert und viele Interessierte glücklich machen.

Tags: , , ,

Leave a Reply

(required)

(required)