Hautretusche mit Photoshop

BlogVeröffentlicht am 29. November 2011 Keine Kommentare

Grundretusche
In der Grundretusche sollten alle Pickel und andere Störungen entfernen. Das geht unter anderem gut mit dem Reparatur-Pinsel-Werkzeug. Klicken Sie mit gedrückter Alt-Taste in einen sauberen Bereich so nah wie möglich neben der Störung – damit haben Sie die gewünschte Struktur aufgenommen und können nun die Alt-Taste loslassen und auf den Bereich mit der Störung klicken. Der Durchmesser des Pinsels sollte etwas größer sein als die Störung, welchen Härtegrad sie wählen, sollten Sie am besten ausprobieren. Arbeiten Sie sorgfältig, dann wird das Ergebnis bis ins kleinste Detail sehr schön.

Abpudern
Duplizieren Sie die Ebene und nennen Sie sie, wenn Sie möchten, zur besseren Übersichtlichkeit um. Die neue Ebene sollte über der Ausgangsebene liegen. Über „Bild“ > „Anpassung“ > „Umkehren“ kehren Sie die neue Ebene um. Wenden Sie nun über „Filter“ > den „Gaußschen Weichzeichner“ aus und stellen einen Radius von etwa 1-2 Pixel ein. Danach wenden Sie den „Hochpassfilter“ an („Filter“ > „Sonstige Filter“) mit einer Einstellung zwischen 20 und 40 Prozent, gewählt nach Ihrem Geschmack, erreichen Sie gute Ergebnisse.
Um das „Abpudern“ nun nur für das Gesicht anzuwenden, erstellen Sie eine Ebenenmaske mit der Sie die Ebene zuerst ausblenden und malen Sie dann die notwendigen Partien zurück in das Bild. Experimentieren Sie ein wenig mit der Deckkraft dieser Ebene, verwenden Sie nur so viel Prozent wie Ihnen gefallen.

Das Ergebnis ist eine weichere Haut ohne den Verlust von Poren.

Tags: , , ,

Leave a Reply

(required)

(required)