Über Plakate

BlogVeröffentlicht am 14. Juni 2011 Keine Kommentare

Ein Plakat ist ein großer, in der Regel mit Text und Bild bedruckter Papierbogen, der an einer Plakatwand, einem Plakatreiter, einer Litfaßsäule oder einer anderen geeigneten Fläche in der Öffentlichkeit angebracht wird, um eine Botschaft zu übermitteln. Seinem Wesen nach ist das Plakat eine Mitteilung an eine anonyme Gruppe von Empfängern. Der Absender kann nicht unmittelbar kontrollieren, ob seine Botschaft den einzelnen Empfänger erreicht und wie dieser darauf reagiert. Das Wort Plakat taucht im 16. Jahrhundert in den Niederlanden auf. Während des Befreiungskampfes gegen die spanischen Besatzer hatten die Niederländer Flugblätter mit Klebstoff an Häuserwände und Mauern „geplackt“. Derartige Papierbögen hießen „Plakatten“ (neu-niederländisch plakkaat). Im Französischen entstanden daraus „plaque“ (Platte, Täfelchen) und „placard“ (Anschlag). In Deutschland verwendete 1578 erstmals der Satiriker Johann Fischart das Wort „Plakat“, in der Bedeutung einer öffentlichen Bekanntmachung der Obrigkeit.

Vorläufer des Plakats kann man schon in vorchristlicher Zeit finden. Im antiken Rom wurden Gesetzestexte oder behördliche Bekanntmachungen auf weißen Holztafeln (albae) an öffentlichen Plätzen angebracht. Als Plakat könnte man auch das Thesenpapier zum Ablasshandel betrachten, das Martin Luther 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg anbrachte, ein Aufruf zur öffentlichen Auseinandersetzung. Im 16. und 17. Jahrhundert entwickelten sich Frühformen des Bildplakats – für vereinzelte Warenangebote oder die Auftritte von Gauklertruppen wurde mit Anschlägen geworben, bei denen Texte mit Bildern kombiniert waren. Im 18. Jahrhundert setzte man illustrierte Plakate ein, um Soldaten anzuwerben, seit etwa 1830 gestalteten Buchillustratoren in Frankreich zugleich auch Plakate für den Buchhandel.

Quelle: Wikipedia

Tags:

Leave a Reply

(required)

(required)