Von der Lithografie zum Offsetdruck

BlogVeröffentlicht am 17. Januar 2012 1 Kommentar

Das Museum für Druckkunst Leipzig zeigt vom 3. Februar bis 13. Mai 2012 die Sonderausstellung „Von der Lithografie zum Offsetdruck. Die Leipziger Kunstanstalt Carl Garte und die Sammlung Hans Garte.“

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam mit der Industrialisierung Farbe ins Spiel beim Flachdruck und der Lithografie. An Beispielexemplaren wie Ansichtskarten für die Leipziger Messe aus dem Jahr 1910 lässt sich heute noch sehen, dass die ersten Mehrfarbdrucke erstaunlich vielfältig und farbenprächtig waren. Die technischen Voraussetzungen für solche Ergebnisse, können Besucher der Sonderausstellung in Leipzig sehen.

Die Ausstellung ist in zwei Teile aufgebaut: Der erste Teil veranschaulicht die Ansichtskartenproduktion der Kunstanstalt Carl Garte, welche exemplarisch stehen kann für die ersten Schritte im Farbdruck in hoher Auflage zu günstigen Preisen. Auch die Experimentierfreude der damaligen Zeit lässt sich an den ausgewählten Exponaten vorführen.

Im zweiten Teil der Ausstellung wird der Übergang zum Offsetdruck aufgezeigt. Die Kunstanstalt Garte investierte ab 1912 investierte als einer der ersten Betriebe in diese Drucktechnik. In dieser frühen Phase wurden vor allem Ansichtskarten, Plakate, Verpackungen und Reklame mit den Maschinen gedruckt.

Das Museum für Druckkunst Leipzig zeigt diese Ausstellung in Kooperation mit dem Deutschen Zeitungsmuseum Wadgassen, der Internationalen Senefelder-Stiftung Offenbach und dem Sammler Gerhard Stumpp.

Tags: , , , , , , ,

One Comments to “Von der Lithografie zum Offsetdruck”
  1. Klaus sagt:

    Kurz erklärt. Für alle, die sich zum Grundprinzip des Offsetdruck ein kurzes Video anschauen möchten : http://youtu.be/4qNN-V0wfZQ

Leave a Reply

(required)

(required)